Biographische Information

Zurück zu Elliot

Können diese Augen lügen ?

23.08.49 * Hans-Jörg Friedrich L I N Z
1956 - 1960 ev. Martin-Luther-Schule Düren
1960 - 1968 Schüler am Stiftischen Gymnasium, altsprachlicher Zweig, Abitur mit Großem Latinum, Graecum und Hebraicum, fünf Jahre Englisch und drei Jahre Arbeitsgemeinschaft Französisch
1968 - 1969 Bundeswehr, Unteroffizier-Lehrgang
1969 - 1974 Studium RWTH Aachen,zunächst Geologie, Fachrichtungswechsel nach einem Semester

1972 - 1974  nebenberuflicher Biologie-Unterricht als Student am Stift.Gymn.
19.11.74  1. Staatsexamen  Biologie  (im Rahmen der Ausnahmegenehmigung für Ein-Fach-Lehrer in Naturwissenschaften wurde diese Prüfung vorgezogen: schriftl. Hausarbeit, schriftl. und mdl. Prüfung jeweils "sehr gut" - davon einmal 1- - allg. Prüfung in Pädagogik und Philosophie "gut", Gesamtnote nur "gut", Begründung: „geringere Prüfungsbelastung bei einem Fach“)
01.12.74 - 31.07.76 Referendarausbildung am Bezirksseminar  Aachen, StRef am Stift. Gymn. mit selbständigem Unterricht, während der Referendarausbildung (auch schon im Fach Deutsch) am 30.04.75 Ergänzungsprüfung Deutsch (Hauptfach) mit "befriedigend",
Referendarsprecher am Bezirksseminar Aachen, Mitglied der Landessprecherkonferenz, Mitarbeit bei der Arbeitsgemeinschaft der StRef und StR (ass) im Philologenverband NW (PhV NW)
04.06.76  2. Staatsexamen in Deutsch und Biologie: "befriedigend"
Assistenz bei der Erstellung des Stundenplanes für das Stift. Gymn. durch StD S.V. Heinen (auch noch in den Sommerferien vor der Versetzung)
27.08.76 - 07.78 StR z.A. am Neusprachl. Gymn. Bergheim
18.08.78  StR am Stift. Gymn. als Beamter auf Probe (auf Antrag fiktiver Anstellungszeitpunkt wegen Bundeswehr-Dienstzeit nach Arbeitsplatz-Schutzgesetz: 27.05.78)
27.08.79  Verbeamtung auf Lebenszeit
18.08.80     Ernennung zum OStR

Über Unterrichtsvorbereitung und -tätigkeit hinausgehende Aufgaben:

1) am Stiftischen Gymnasium

Nach einmonatiger Arbeitslosigkeit (nicht bezahlte Sommerferien) im Anschluß an die Referandarzeit, während der ich noch mit dem stellvertretenden Schulleiter StD S.V. Heinen am Stundenplan für das Stiftische Gymnasium mitarbeiten durfte, wurde ich am 27.08.76 zum StR z.A. ernannt und dem Neusprachlichen Gymnasium Bergheim zugewiesen. Obwohl ich dort sofort in den Lehrerrat und bei den Personalratswahlen in den Bezirkspersonalrat beim damaligen Schulkollegium Düsseldorf und als erster Nachrückkandidat in den Hauptpersonalrat beim Kultusministerium gewählt wurde, stellte ich fünf Versetzungsanträge, bis ich am 18.08.78 als „StR als Beamter auf Probe“ am Stiftischen Gymnasium (auf meinen Antrag wurde als fiktiver Anstellungszeitpunkt wegen der Bundeswehr-Dienstzeit nach Arbeitsplatz-Schutzgesetz der 27.05.78 festgelegt, so daß ich während der Probezeit versetzt werden konnte). Schon vor meinem erneuten Dienstantritt am Stiftischen Gymnasium konnte ich in den Sommerferien wieder an der Erstellung des Stundenplans mitarbeiten. (Schließlich war ich alleinverantwortlich für den Stundenplan bis 1985. Aus familiären Gründen bewarb ich mich nicht  um die Beförderungsstelle zum StD für die Planerstellung, die im Dezember ‘86 an StD Hildebrand vergeben wurde.)

- mehrjährige Erfahrung als Ordinarius (Klassenlehrer)
- Referent auf S II-Wochenend-Veranstaltungen zur Einführung in die Oberstufenarbeit
- Jahrgangsstufenleiter 11 ab Schj. '94/'95, die Jahrgangsstufe absolviert (zum ersten Mal wieder seit 1984) komplett das Abitur 1997

- Begleitung und Organisation von Klassen- und Studienfahrten (3 x Berlin, Österreich, Italien, 3x Norwegen, York/Wales)
- Vertrauenslehrer der Schülerzeitungen "Altenteich" und "KWARK"
- mehrjährige Tätigkeit als Drogenbeauftragter
- Zusammenarbeit mit dem schulpsychologischen Dienst

- mehrfach Fachkonferenz-Vorsitzender / stv.Vors. in Deutsch bzw. Biologie
- Sammlungsleiter Biologie (seit 1989), Organisation des Umzugs in den Erweiterungsbau, als Sammlungsleiter Verwaltung des Fach-Etats, Durchführung von Bestellungen für Medien und andere Fachbereiche, sinnvolle Verwertung des Rest-Etats
- seit '77 jedes Jahr Abiturprüfung, z.T. gleichzeitig in Deutsch und Biologie, z.T. doppelt in Biologie wg. Schwangerschaftsvertretung, Vorsitz in Fachprüfungsausschüssen und bei Abiturprüfungen

- mehrfach - auch z.Zt. -Mitglied des Lehrerrates
- ständiges Mitglied der Schulkonferenz seit Einführung des SchMG (1977)
- Ausarbeitungen zur Auseinandersetzung mit dem Schulentwicklungsplan im Auftrag der Schulkonferenz, diverse Tischvorlagen
- Wahlleiter der Personalratswahl 1984, Mitglied im Personalrat ‘84-’87 und ‘87-’90, im August ‘90 Verzicht auf Nachrücken auf einen durch Rücktritt freigewordenen Sitz, seit ‘96 wieder PR-Mitglied

- Betreuung der Medien, anfangs  in Zusammenarbeit mit StD Kohnen (Wartung, Reparatur, Neuanschaffungen von Geräten), seit dessen Pensionierung (1990) alleinverantwortlicher AV-Gerätewart
- Anschaffung / Wartung eines Zoom-Kopierers für Lehrer, eines dezentralen Kopierers für Lehrer im Erweiterungsbau, eines Münz-Kopierers und Münz-Telefons für Schüler
- Referendarausbildung (neben Fachausbildung u.a. Lehrgang zum Erwerb des Film-Vorführscheins, Video-Workshop, Referat zu Schul- und Beamtenrecht)
- Leitung einer Photo-AG, einer Video-AG
- "Video-Tutor" für Sport, Englisch, Deutsch, Theater-AG
- Video-Aufnahmen Abitur / Theater / Schulkonzert / Schulfeste (Schulchronik), SV-Veranstaltungen

- Unterstützung der Schulleitung bei der Planung des Erweiterungsbaus, enge Zusammenarbeit mit dem ausführenden Architekten
- Vorschläge zur Organisation und Durchführung der Beitragserhebung für die Landeselternschaft
- Vorschläge zur Organisation des Elternsprechtages (Stundenraster zur Voranmeldung, Grundrisse zur Orientierung, Organisation der Vervielfältigung und Verteilung)

- seit 01.08.96 Fachberater für Medien der Bezirksregierung Köln im Medienzentrum Düren im Umfang von fünf Wochenstunden

2) für den Verein der Freunde und Förderer des Stift.Gymn. (VFF)

- Vorstandsmitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Stiftischen Gymnasiums (VFF)
- ehem. Kassierer des VFF
- Mitarbeit in der Redaktion der VFF-Schulzeitung "Der dicke Turm"  (Mitarbeit im Dreier-Team seit 1984), alleinverantwortlich seit 1989 (inklusive der Organisation der schulinternen Verteilung und des Postversands für 3000 Exemplare)
- Referent für Ehemaligenbetreuung im VFF (Korrespondenz, Datenpflege der Ehemaligenadressen)
- Planung und Mitarbeit bei der Durchführung aller bisherigen Herbstfeste der Schule für Eltern und Ehemalige

3) gewerkschaftliche Tätigkeit auf Bundes-/Landes- und Bezirksebene

- ehem. Referendarsprecher am Bezirksseminar Aachen
- ehem. Mitglied der Landessprecherkonferenz

- ehem. Vorsitzender der AG der StRef und StR (ass) im PhV-NW (Philologenverband NW)
- Verfasser und Herausgeber eines "Referendar-Ratgebers" (1. Aufl. 132 S., 2. Aufl. 232 S.) mit Hinweisen zu Ausbildung und Prüfung, Mitbestimmung, Schul- und Beamtenrecht, Versorgung, Fürsorge und Steuertips
- ehem. Leiter des Referats Öffentlichkeitsarbeit und Werbung der ass
- ehem. Mitglied der Bundes-AG der StRef und StR im DPhV (Deutscher Philologenverband)
- ehem. Mitglied des Gesamtvorstands und des Geschäftsführenden Ausschusses des PhV-NW
- ehem. Vorsitzender der AG der Lehrkräfte an Privat- und Ersatzschulen im PhV-NW

- ehem. Mitglied des Lehrer-Bezirkspersonalrats beim Schulkollegium Düsseldorf
- ehem. stellv. Mitglied des Hauptpersonalrates beim Kultusministerium

- Vertrauenslehrer bzw. stv. VL des PhV-NW am Stiftischen Gymnasium
- Referent für Schul- und Beamtenrecht im PhV-NW, Bezirksgruppe Düren

- Aktion zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Kreisbildstelle (über 100 Schulen aller Schulformen im Kreis sowie die Hauptverwaltungsbeamten der Gemeinden und Fraktionsvorsitzenden der im Kreistag vertretenen Parteien angeschrieben)

- Petition an den Landtag führte zur Anhebung des Gesamtbetrags der Einkünfte, die ein Ehepartner verdienen durfte, ohne seinen Beihilfeanspruch zu gefährden.

4) Fortbildung

- ehem. Mitglied im Kuratorium Gemener Kongreß (Vorbereitung und Mitarbeit bei der Durchführung mehrerer Kongresse)
- Leiter des Arbeitskreises Biologie auf dem 30. Gemener Kongreß 1978  (Bericht in der Kongreßbroschüre S. 247-254)
- 9. Fortbildungstagung für Chemie- und Biologielehrer 13.- 16.02. 79, KFA Jülich "Energie und Umwelt"
- Teilnahme an Schulungen des PhV zum Thema Schul- und Beamtenrecht
- regelmäßiger Besuch der "Didacta" bzw. "Interschul" (als 'Fortbildung' vom KM anerkannt)
- '85 Teilnahme an einer kollegiumsinternen Lehrerfortbildung EDV, Programmierung in PASCAL, seitdem EDV-Arbeit mit Textverarbeitung und Datenbanksystem
- Parasit. Würmer beim Menschen (KFA Jülich)
- Niedere Pilze (W. Dawid, BN in Schleiden)
- Eß-, Brech- und Magersucht (25.04.89, Kreis DN)
- Sexualerziehung (Prof. Karla Etschenberg, Kreis DN)
- Immunbiolog. Fragen (Prof. Scriba, AC)
- Neue Rahmenrichtlinien Biologie für die Sekundarstufe I / S II
- Molekulargenetik (GaW, DN)
- Artenkenntnis und ihre Vermittlung im Biologieunterricht der S I (Aachen, 29.02.96)
- Stoffwechselphysiologie (Aachen 04.03.96)
- Flechten als Indikatoren für Luftverschmutzung (19.06.96)
- Kontakte zur KFA (Pflanzenphysiolog. Institut), TH Aachen (Vorlesungen in Biologie), Uni Bonn (Humangenetisches Institut, Institut für Haustierzucht)